Online shop kommt im Herbst 2021

Gebratener Tofu mit Sojasauce und Sesam

Gebratener Tofu mit Sesam und Koriander. Daneben eine Schale mit Tamari

Manchmal ist der Hunger zu groß für ein aufwendiges und zeitintensives Rezept. Oft steigt gerade dann der Appetit auf ein sättigendes Wohlfühl-Gericht. Kalte Snacks bringen es dann einfach nicht. Dieser leckere kross gebratene Tofu dagegen ist im Nu zubereitet, sättigt und liefert gleichzeitig viel pflanzliches Eiweiß.

Darüber hinaus brauchst du nur eine Handvoll Zutaten. Die richtigen Gewürze sind jedoch ausschlaggebend. Vielleicht ist dir das ein oder andere hier verwendete Gewürz noch unbekannt, so dass du es im Vorhinein bestellen oder im indischen Laden besorgen musst. Frischer Koriander, Sesam und Sesamöl sind dagegen optional, falls du diese Zutaten nicht zur Hand hast. Dieser gebratene Tofu wird trotzdem mega lecker. Versprochen!

Für den würzigen Geschmack brauchst du unter anderem Sojasauce; entweder Tamari oder Shoyu. Um das Gericht glutenfei zu machen, verwende Tamari anstelle von Shoyu. Tamari enthält kein Weizen, sondern wird üblicherweise nur aus Sojabohnen, Wasser, Salz und Gärungsmitteln hergestellt. Solange kein Koblauch, Zwiebeln oder andere FODMAP-reichen Zutaten hinzugefügt wurden, sollten beide Saucen low FODMAP sein. Zwei weitere Gewürze sind ausschlaggebend für den Geschmack, nämlich Asafoetida und Kala Namak.

Falls du den gebratenen Tofu nicht schon sofort gänzlich verdrückst, kannst du mit ihm z.B. auch wunderbar einen gemischten Salat aufpeppen, ihn als Füllung in einen Wrap stecken, in eine Gemüsepfanne hauen oder als eine Suppeneinlage verwenden.

Also ran an den Herd und guten Appetit!

PORTIONEN: 4 | VORBEREITUNG: 10 MIN BZW. 40 MIN | KOCHZEIT: 10 MIN

Zutaten

  • 400 g
    Tofu, schnittfest
  • 2 EL
    Tamari
  • 2 TL
    Kala Namak
  • 1/2 TL
    scharfe Paprika, gerieben
  • 2 Msp
    Asafoetida
  • 3 EL Bratöl
  • Etwas
    Sesam optional
  • 1 EL
    Sesamöl optional
  • Einige Blätter
    frischen Koriander optional
  • Salz nach Geschmack

 

Zubereitung

  1. Den Tofu aus der Packung nehmen und abtropfen. Für ein krossgebratenes Äußeres die Flüssigkeit folgendermaßen entziehen: den Tofu als ganzen Block in Küchenpapier einwickeln und etwas Schweres drauf packen. Ein halbe Stunde ruhen lassen. Alternativ wenn es schnell gehen soll, den Tofu z.B. mit einem schwerem Schneidebrett aus Holz von oben pressen und mehr Flüssigkeit rausdrücken.
  2. Den Tofu in etwa 1/2 cm dicke Streifen schneiden.
  3. Das Bratöl in einer beschichteten Pfanne bei niedriger Temperatur erhitzen.
  4. In der Zwischenzeit die Gewürze mit der Soyasauce in einer breiten Schale gut verrühren.
  5. Die Tofustreifen in die Soße tunken und anschließend in die Bratpfanne legen. Kurz bei hoher Hitze kross anbraten.
  6. Tofustreifen wenden und bis zur gewünschten Bräune kross anbraten.
  7. Zwischenzeitlich die Korianderblätter waschen und grob hacken.
  8. Tofustreifen aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Danach in Würfel schneiden.
  9. Zum Schluss mit Sesamöl, Sesam und Korianderblätter vermengen.
Low FODMAP Tipp
Bis zu 170 g fester Tofu ist FODMAP-arm und sollte von Reizdarm-Betroffenen gut vertragen werden. Seidentofu dagegen ist auf Grund des höheren Wassergehalts reich an FODMAPs und sollte vermieden werden. 
newsletter image

Bleib informiert und erhalte 10% Discount*

Unsere besten low FODMAP und veganen Rezepte direkt in dein Email-Postfach, sowie Infos über die neuesten wissenschaftlichen Studien rund ums Thema Bauchbeschwerden und veganer Ernährung.

* Du erhälst für deine erste Bestellung einen Rabatt Code rechtzeitig zum Launch unseres Service.

Deine Daten werde ausschließlich zum Zweck des Newsletterversands gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen findest du in unseren Informationen zum Datenschutz.